Unternehmenskredite: So erhalten Gründer einen Kredit für ihre Firma

14.08.2017

Unternehmenskredite helfen Gründern bei der Etablierung ihres Business oder aber sie sorgen zwischendurch für notwendige Liquidität, um Investitionen tätigen zu können. Die Unternehmenskredite unterscheiden sich jedoch in ihrer Dimension meist deutlich von den Privatkrediten für Einzelpersonen.

Unternehmer sollten rechtzeitig beginnen, mit Kreditgebern in Kontakt zu treten und sich die unterschiedlichen Konditionen zu den Krediten vorstellen lassen; einen guten Anfangspunkt für die Recherche nach privaten Krediten finden Interessierte auf kreditvonprivat.net.

Beratungsgespräche mit Investoren frühzeitig terminieren

Dabei sollte man sich in Beratungsgesprächen auch persönlich mit Investoren und Kreditgebern treffen, um über die Konditionen zu einem Unternehmenskredit zu sprechen. Individuelle Beratung ist bei der Höhe eines Unternehmenskredit sinnvoll. Der Kreditgeber wird währenddessen auch einiges über das Unternehmenskonzept, den Verwendungszweck des Kredits und den Businessplan des Unternehmens erfahren wollen, um die Bonität besser einschätzen zu können und dementsprechend die Kreditgebühren und das Kreditlimit festlegen zu können.

Bei einer Vorstellung bei einem Kreditgeber sollten Gründer auch auf bereits gewonnene Investoren verweisen können, da dies ihre Kreditwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit erhöhen kann. Die Vergabe eines Unternehmenskredits ist in den seltensten Fällen in wenigen Stunden erledigt. Oft sind zahlreiche Gespräche notwendig, um die notwendigen Fakten beiderseits in Erfahrung zu bringen und sich auf Kreditkonditionen zu einigen - je höher ein gewünschter Kredit ist, desto langfristiger können die Kreditverhandlungen sein. Für Unternehmer ist es daher angebracht, schon sehr früh die ersten Sondierungen einzuleiten. Hierbei sollten sie eine gute Präsentation ihres Geschäftsmodells vorbereiten, um dem Kreditgeber ein passendes Bild von der eigenen Tätigkeit zu ermöglichen. Wichtig sind für die Banken natürlich Kennzahlen aus dem Geschäftsbericht - diese müssen ebenfalls vorbereitet werden, um bei den Kreditverhandlungen alle notwendigen Informationen parat zu haben.

Günstige Kredite bei der KfW erhalten

Gerade Start-Ups sollten unbedingt auch bei der KfW anfragen, ob sie dort einen Kredit oder gar eine Subvention für ihr Unternehmen erhalten können. Die KfW hat mehrere staatliche Subventionsprogramme im Angebot, die beispielsweise besonders günstige Kredite für Unternehmer beinhalten. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau sollte man somit in jedem Fall kontaktieren, um auszuloten, ob man einen Anspruch auf diese Subventionsprogramme für Unternehmen hat.

Zinsbindung in den Kreditvertrag aufnehmen

Bei der Beantragung eines Unternehmenskredits spielt die Höhe der einzelnen Raten eine Rolle genauso wie die Laufzeit des Kredits. Empfehlenswert ist es, sich bei einem langfristig gültigem Kredit für eine Zinsbindung zu entscheiden: Denn momentan sind die Anleihzinsen historisch niedrig, doch mit erheblichen zusätzlichen Kreditkosten müssen Kreditgeber rechnen, wenn in den kommenden Jahren die Anleihzinsen wieder ansteigen und diese Kosten dann auf gültige Kreditverträge umgelegt werden. Mit etwas höheren Kreditgebühren erhält man eine Zinsbindung und muss sich darüber keine Sorgen machen.

Die Angleichung der Raten an den Businessplan ist für Unternehmen besonders wichtig. Nicht nur aus steuerlichen Gründen, die es erlauben, Investitionen und Kreditgebühren mit den Verlusten abzurechnen - weitere Beratung durch einen Sachverständigen ist hier unbedingt empfehlenswert - sondern auch, weil zusätzliche Ausgaben in einem Unternehmen zu gewissen Zeiträumen anfallen und die Liquidität einschränken werden. Die Rückzahlungen der einzelnen Kreditraten ist daher bereits im Vorfeld in die Planung einzubeziehen.